Home - Aktuell - Unsere Hunde - Deckrüden - Aufzucht - Wurferwartung -

                                        Würfe - Fotogalerie - Gordon Setter - Links - Gästebuch - Kontakt - Impressum

                  Sheila      03.06.1991 - 24.01.2004
Sheila

Sheila und Elisa
Meine Eltern holten Sheila am 18. Oktober 1991 bei der Züchterin ab. Sie waren früh morgens losgefahren, als ich noch geschlafen hatte. Meine Großmutter war bei mir, verriet aber nichts von der überraschung. Sie wollte nur aus irgendeinem Grund, daß ich mich anziehe. Etwas war merkwürdig an diesem Morgen und so lief ich meinen Eltern (natürlich noch im Schlafanzug) entgegen, als ich ihr Auto hörte. Die Tür ging auf und da stand ein Hund vor mir. Der Hund hatte schlammige Pfoten und meine Eltern hielten ihn an einem Strohseil fest, weil sie vor lauter Aufregung die Leine vergessen hatten. Ich dachte, sie hätten ihn im Feld gefunden, er wäre ihnen zugelaufen, sie brachten zufällig einen Hund mit. Daß er bleiben könnte, niemals! Meiner sollte das sein? War ja gar kein Dalmatiner, dachte ich, dabei mochte ich doch die 101-Dalmatiner-Geschichte so. Eine Hündin ist sie, Sheila ist ihr Name. Und Sheila war schon so wild, sie schoß ins Haus rein und rannte erstmal mit dem Kopf vor eine Glastür. Ohne Probleme konnte sie an mir hochspringend ihre Pfoten auf meine Schultern legen. Wir hatten Regeln, nicht in die Küche und nicht ins Schlafzimmer meiner Eltern sollte sie. Das Küchenverbot hielt nur wenige Tage und ihr Leben lang schlief Sheila neben dem Bett meiner Eltern im Schlafzimmer. Allerdings durfte sie nicht auf Bett oder Sofa und daran hielt sie sich. Sie war für uns alle der erste Hund. Wir hatten Hundebuch, Feldleine, Pfeife und weitere Hilfsmittel, alles einmal ausprobiert und dann verworfen. Mein Vater sagt: Wir haben sie nicht erzogen, wir haben uns mit ihr angefreundet. Sheila saß neben dem Eßtisch, wenn wir aßen und klopfte an die Tür, wenn sie raus mußte.

Im ersten Jahr hat sie eine Unmenge zerstört: Sofakissen, Topfpflanzen, Trockensträuße, Schuhe, Spielzeug, Obst, Bücher, Körbe, alles was sich im Haus an beweglichen Dingen fand, wurde angekaut. Wenigstens ließ sie die Möbel in Ruhe. Sheila sollte ein Spielgefährte für mich sein und das war sie: Sie war von da an immer dabei, als Kind spielte ich mit ihr in Feld und Wald, sie machte Fahrradtouren mit uns und viele, viele lange Spaziergänge. Ich brachte ihr solch "nützliche" Dinge bei, wie Pfote geben und durch einen Reifen springen. Sie begleitete mich zu Schulwandertagen, sie fuhr mit der Familie in die Toskana und holte sich Flöhe beim Hofhund auf einem Weingut, sie war mit im Urlaub in Dänemark und hetzte Möven vom 2 km breiten Sandstrand bis sie im Meer schwimmen mußte. Ihr Jagdtrieb war ausgeprägt, sie ließ uns während der langen Spaziergänge so manches Mal auf sie warten und jagte unglücklicherweise mit Sichtlaut (hätte sie nicht diskreter sein können?) das Wild quer durchs Tal. In unserem (400 Einwohner) Wohnort ging sie auch ab und an allein spazieren: Sie badete gerne in Nachbars Teich und ergänzte ihre Nahrung aus Katzenfutter und Essensresten von Komposthaufen. Dennoch war sie überall beliebt, bei manchen Leuten "klopfte" sie sogar an die Tür und erhielt dann ein Häppchen. Wenn sie eine Straße überquerte und ein Auto kam, blieb sie am Straßenrand stehen und wartete bis es vorbeigefahren ist. Sheila war eben ein vollwertiges Familienmitglied und als solches auch selbständig. Sie verstand sich auch immer gut mit anderen Hunden. Wenn einer sie dennoch nicht mochte, ging sie ihm eben aus dem Weg. Noch mit acht Jahren forderte sie sehr viel jüngere Hunde zum Spielen auf. Sie war ihr Leben lang topfit und kerngesund, hatte keine Krankheit, bis zum Sommer 2003 war nicht ein Tierarztbesuch außer zum Impfen nötig gewesen. Sheila starb am 24. Januar 2004 an Knochenkrebs.

                zu Sheila's Fotogalerie
Sheila

Sheila

Sheila

Sheila

Sheila
Steckbrief:                              
Rufname: Sheila
Kosenamen: Shilli, Shieli, Shielchen
offizieller Name: Sheila
Tätowierungs-Nr.: links: 3691 (ihr Geburtstag), rechts: 3593 (PLZ vom Geburtsort)
besondere Kennzeichen: etwas weiß am Kinn, 5-10 weiße Haare auf der Brust u. 1 weißes Haar auf dem Rücken
Schulterhöhe: 65 cm
Körperlänge: 65 cm
Gewicht: 25 kg
Außerdem: Sheila jagte sichtlaut
kastriert: im Juli 1992
Zähne: vollzahniges Scherengebiß
Krankheiten: keine HD, war bis zu ihrem 12. Geburtstag nicht ein Mal krank
geboren am: 03.06.1991
geboren in: Bad Wildungen - Giflitz
Mutter: Tascha
Vater: aus Tschechien, lebte in Kassel
Geschwister: 7
Halbgeschwister (v.Mutter): 7
Halbgeschwister (v.Vater): 0
Lieblingsessen: Joghurt, Quark, Leberwurst, Schinkenfett, Pizzarand
sie ißt nicht: Zitrone, Orange, Mandarine, Pilze
Lieblingsplatz: schwarzer Teppich u. hinterm Sofa; im Garten: unter der Weißtanne
größte Verwüstung: zerkauter Schuh, zerpflückte Trockensträuße und Kissen

Abstammung:
über Sheilas Abstammung wissen wir leider nur wenig. Sheila wurde am 03.06.1991 als größte Hündin von 8 Geschwistern in Bad Wildungen - Giflitz geboren. Sie hatte keine Papiere, war aber reinrassig. Von der Züchterin erfuhr ich zu ihren Eltern folgendes:
Vater: Der Rüde hatte Papiere und stammte aus einer tschechischen Zucht, Besitzerin war eine Frau aus dem Raum Kassel. Der Wurf aus dem Sheila stammt war sein einziger. Der Rüde war ca.65 cm groß und hatte recht helle Augen.
Mutter: Die Hündin Tascha hatte keine Papiere. Die Züchterin kaufte sie im Alter von 10 Monaten von einem Architekten, ebenfalls aus dem Raum Kassel, dessen Vater sie eigentlich erworben hatte, doch sich aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr um sie kümmern konnte. Tascha war eine zierliche Hündin, ca. 55cm groß, geworfen 1987. Sie hatte sehr dunkle Augen, aber einen hellen Brand. Der Wurf aus dem Sheila stammt war ihr erster, im darauffolgenden Jahr hatte sie einen weiteren nach einem Rüden deutscher Abstammung mit 7 Welpen. Sheilas Mutter Tascha starb über 13 Jahre alt im Jahr 2000.
Vielleicht liest diesen Text einmal jemand, der auch einen Gordon Setter von Frau Bubenhagen aus der Nähe von Bad Wildungen hatte: Ich würde mich freuen mehr über Sheilas Verwandtschaft zu erfahren. Oder vielleicht kennt jemand die Dame, der der Vater gehört hatte, dessen Namen ich unheimlich gerne gewußt hätte. Schreiben sie mir eine Mail an: ee@vom-marburger-land.de